Arbeits- und Gesundheitsschutz

Um in den Belangen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes beständig auf der Höhe der Zeit zu sein, stellt sich die UGS GmbH regelmäßigen Audits durch unabhängige Gutachter und der Zertifizierung, u. a. nach SCC** 2011 sowie durch die Berufsgenossenschaft.

Für Arbeiten unter Bergrecht wie z.B. auf Bohrplätzen und Untergrundspeicher-Baustellen wird in der Bundesrepublik ein spezielles Handbuch gefordert – das Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokument (SGD). In ihm werden alle vorbeugenden und administrativen Maßnahmen beschrieben, die zur Gewährleistung der Arbeitssicherheit sowie des Gesundheits- und Umweltschutzes durch geführt werden müssen. Dieses SGD ist auf jedem Bohrplatz und jeder Baustelle vorhanden und stellt die Grundlage für alle auszuführenden Arbeiten dar. Es ist an die lokalen Bedingungen eines jeden Standortes und an die Spezifik der auszuführenden Arbeiten angepasst sowie um spezielle Anforderungen ergänzt, die seitens des Auftraggebers gestellt werden.

Die UGS GmbH sorgt über die Einhaltung der gesetzlich geforderten Arbeits- und Gesundheitsschutzmaßnahmen hinaus durch ein vorausschauendes und präventives Handeln dafür, dass Krankheiten, Verletzungen, Brände, Schäden an Ausrüstungen etc. vermieden werden.

Es ist in der Verantwortung eines jeden leitenden Angestellten sowie Bohrmeisters, die Gesundheit und Unversehrtheit ihrer Mitarbeiter sowie anderer beteiligter Personen jederzeit zu schützen. Die UGS GmbH fordert auch von all ihren Mitarbeitern die Bereitschaft zur Selbstdisziplin sowie das Bewusstsein der eigenen Verantwortung zur Gesunderhaltung sowie zur Vermeidung von Unfällen. Dies wird durch ein gezieltes Anreizsystem gefördert.

Bei Arbeiten im Ausland werden die dort jeweils geltenden Gesetzlichkeiten und Regelungen berücksichtigt.

Diese Website ist für aktuelle Browserversionen optimiert. Der Internet Explorer 10 wird nicht mehr unterstützt. Wir bitten um Verständnis.