Rechtsrahmen

In der Bundesrepublik Deutschland unterliegen die Erkundung von geeigneten geologischen Strukturen sowie die Planung, Errichtung, Rekonstruktion, der Betrieb und die Verwahrung von Untergrundspeichern dem Bundesberggesetz der BRD. Danach ist der Investor verpflichtet, so genannte Betriebspläne zu erstellen, in denen unterschiedlich detailliert die geplanten Maßnahmen und Arbeiten sowie deren Auswirkungen auf Umwelt, Bevölkerung und Bergbausicherheit beschrieben sind.

Diese Betriebspläne werden durch das für das Speicherprojekt zuständige Bergamt geprüft und – wenn akzeptabel – zugelassen. Dabei bezieht das Bergamt alle weiteren zuständigen Behörden, kommunalen Einrichtungen und Träger öffentlicher Belange in die Prüfung ein.

Die UGS verfügt über umfangreiche Erfahrungen bei der Ausarbeitung von Betriebsplänen sowie bei der Mitwirkung an Genehmigungs- und Zulassungsverfahren und stellt diese ihren Auftraggebern gern zur Verfügung. Die UGS GmbH ist sich bewusst, dass im Ausland andere und zum Teil völlig abweichende Herangehensweisen bei der Genehmigung von Untergrundspeicherprojekten und damit verbundenen Arbeiten verbindlich sind. In diesen Fällen ist die UGS GmbH im Rahmen ihrer Möglichkeiten bereit, technische Unterstützung bei der Ausarbeitung von Anträgen an Behörden zu geben sowie an diesbezüglichen Erörterungen teilzunehmen.

Informationen als PDF herunterladen…